Archiv der Kategorie: Uncategorized

International Meta Supervision Group starting in September

Lehrsupervisionsgruppe ab September 2022

Since January an international group of supervisors work successfully together in a meta/teaching supervision group via ZOOM. The participants come from different countries. In these challenging times, we share our experiences and learn together. Now there are new supervisors interested but everyone from the old group wants to continue after the summer. Seit Jänner arbeiten wir erfolgreich in einer Meta/Lehrsupervisionsgruppe via ZOOM. Die Teilnehmerinnen kommen aus verschiedenen Ländern. Wir tauschen in diesen herausfordernden Zeiten unsere Erfahrungen aus und lernen gemeinsam. Jetzt gibt es neue Interessentinnen aber alle aus der alten Gruppe, wollen nach dem Sommer weitermachen.
Therefore, I am starting a second group in September.Daher starte ich im September eine zweite Gruppe.
This new annual group starts via ZOOM on September 15, 2022.
Language: English – ANSE’s broken English 🙂

Limited number of participants.
Diese neue Jahresgruppe startet via ZOOM am 15. September 2022.
Sprache: Englisch – das broken English der ANSE 🙂 oder wenn es genügend deutschsprachige Interessent*innen gibt auch Deutsch.
Begrenzte Anzahl von Teilnehmer*innen.
Registrations are now possible with Elisabeth Alder-Würrer, teaching supervisor at the ÖAGG (ÖVS Standard). +43 664 3906922 or alder.consult@gmail.comAnmeldungen sind ab jetzt möglich bei Elisabeth Alder-Würrer, Lehrsupervisorin im ÖAGG (ÖVS Standard) . +43 664 3906922 oder alder.consult@gmail.com
Target group: People who make use of meta-/teaching supervision on a regular basis and want to improve their ability to work as supervisors on the Internet.Zielgruppe: Personen, die Meta-/Lehrsupervision regelmässig in Anspruch nehmen und ihre Fähigkeit zur Arbeit als Supervisor*innen im Internet verbessern wollen.
If you are interested fill in your contact details and I will get in touch with you.Wenn Sie interessiert sind tragen Sie hier Ihre Daten ein. Ich melde mich dann bei Ihnen..

Interkulturelles Wissen erfolgreich umsetzen

Ein neues Format entwickelt und umgesetzt für eine Fachhochschule. Speziell zugeschnitten auf Lehre und Administration. Gemeinsames Erfahrungslernen und Reflektieren legt eine gute Basis für die Umsetzung im Alltag. Dank den Teilnehmer:innen, die sich auf die Experimente eingelassen haben.

Ein bisschen mehr Information zur Veranstaltungsreihe
Probleme in der Kommunikation und der Zusammenarbeit zwischen Menschen werden oft von kulturellen Unterschieden beeinflusst. Es kommt zu Missverständnissen und Konflikten, besonders dann, wenn die kulturellen Prägungen und die Lebenserfahrungen zweier Menschen in manchen Bereichen sehr divergieren.

Wie kann man dann verstehen, was vorgefallen ist? Was macht man, um gut weiterarbeiten zu können?

Hier kann eine „Interkulturelle Brille“ und ein Interkulturelles Mind Set und Skill Set Lehrende in Ihrer Kooperation und Kommunikation mit Studierenden unterstützen.

Zum ersten Termin ging es darum, Ihre Erfahrungen und die daraus resultierende Erwartungshaltung zu besprechen. Zusätzlich gab es nach Bedarf Theorie, die dabei half Situationen einzuordnen.

In den beiden folgenden Workshop Blöcken erkundeten wir die eigene Sichtweise und arbeiteten theoriegestützt an den Fällen der Teilnehmer:innen und Fragestellungen aus der Praxis.

Wieder einmal eine Vorstellung

Heute werde ich mich einer neuen Gruppe vorstellen.
Das bedeutet für mich immer zu überlegen, wie die anderen am ein gutes Bild davon bekommen, mit wem sie es zu tun haben, damit sie gut nach ihren eigenen Interessen und Bedürfnissen entscheiden können.

Ich habe lange überlegt, was die bessere Reihenfolge ist, habe dann entschieden zuerst meine Glaubenssätze und dann meinen Werdegang. Was meinen Sie dazu?

Erfolge muss man feiern

Herzliche Gratulation meinen Klient*innen vom Nadácia Detského kardiocentra, Bratislava (Kinderkardiologischem Zentrum) in Bratislava zum 30 jährigen Jubiläum und danke für die Einladung zur bewegenden Feier in diesem schönen Rahmen.

Und danke, dass ich mit Teamsupervision, Führungskräftetraining und Führungscoaching dabei einen kleinen Beitrag leisten durfte, dass diese Spital weit über die Grenzen der Slowakei als Vorbild dient.

Überleben in der Ukraine konkret unterstützen

ÖVS und USSC sind Partner
Die Vereinigung Österreichischer Supervisor*Innenen ÖVS und ihre Partnerorganisation in der Ukraine USSC arbeiten zusammen, um gemeinsam zielgerichtet Ausrüstung und Medikamente dorthin zu bringen, wo sie gebraucht werden. https://d-a-ch-hilfe.in.ua/

Womit Sie helfen können?
Mit Spenden oder mit dem zur Verfügung stellen einer Transportmöglichkeit.

Wie läuft unsere Arbeit ab? Von unseren ukrainischen Kolleg*innen erfahren wir, was jetzt gerade benötigt wird. Wir liefern von Wien weg an die Ungarisch/Ukrainische Grenze Von dort weg übernehmen die ukrainischen Kolleg*innen, die ich seit Jahren gut kenne,  die weitere Verteilung. Und die Sachen kommen im Land gezielt an.

Wie transportieren wir? Dazu verwenden wir meist einen Kleinbus, der hin voll beladen mit Gütern und zurück voll beladen mit Menschen fährt. Die Fahrer*innen sind Paare von Freiwilligen, die die 15-18 stündige Tour machen. So lange dauert es, weil der Bus hinter den Schlagbaum in die Ukraine einreisen muss, um umzuladen. Der Ukrainische Fahrer, der dort übernimmt, darf ja nicht nach Ungarn fahren. Das bedeutet aber 2x an der Grenze zu warten – hinein und hinaus.

Was braucht das Projekt?

  1. Spenden auf das ÖVS Spendenkonto Ukraine – IBAN: AT17 3200 0010 0276 0460 – SWIFT-Code / BIC: RLNWATWW
  2. Sponsor*innen für Kleinbusse – Welches Unternehmen bzw. welche Privatperson könnte uns für ein oder mehrere Wochenenden von Wien aus einen Kleinbus zur Verfügung stellen?

Mich erreichen Sie unter +43 664 3906922 oder alder.consult@gmail.com

I stand with Ukraine

Ukraine is a part of Europe. What else could you say about a country, where Freud’s mother was born and Mozart’s son lived and worked for most of his life. If you are interested to find out a bit more about our connections, here is a quiz I did year’s ago to introduce Ukraine to my ANSE colleagues.
The photo is from my first supervision seminar in Ukraine in 2006.

My friends live there and my students. I adore their strength and common sense. The Ukrainians are the least hysterical people I know. I am thinking of you my friends and I am hoping with you.

If you are interested, here are the answers to the quiz

ISCI Intercultural Supervision and Coaching

Meine Kolleg*innen in Estland – Sigrid, Kaidi und Ester – haben mich eingeladen in ihrem neuen englischsprachigen Lehrgang als Lehrsupervisorin mitzuwirken. Danke für Euer Vertrauen!

Es gibt noch die Möglichkeit an dieser Ausbildung teilzunehmen.

Https://www.isci.ee/international-supervision-and-coaching-progeamme

Ein passendes Weihnachtsgeschenk

Schenken Sie sich oder Ihren Lieben Coaching und Supervision via Internet.
Denn gerade jetzt ist es wichtig sich die Zeit zu nehmen, um berufliche Herausforderungen zu reflektieren und Lösungen zu finden. Gerne unterstütze ich Sie dabei via ZOOM oder anderen Technologien.

Supervisionspakete

  • Schnuppern – eine Stunde a 60 Minuten zu € 120
  • Kurzprozess – drei Stunden a 60 Minuten zu € 300

Bestellformular

Sobald Sie hier bestellt haben,

  • erhalten Sie eine Rechnung via PayPal oder Mail.
  • nach der Bezahlung erhalten Sie den Gutschein via Mail.

Und dann kann sich der/die Beschenkte mit Gutschein und Gutscheinnummer direkt an Elisabeth Alder wenden und einen Termin fixieren.

Ich höre zu.

Lehrsupervisionsgruppe 2022

Wie wird es 2022 weitergehen? Zwei Dinge sind sicher: Wir werden Herausforderungen begegnen, für deren Bewältigung Reflexion notwendig ist. Wir werden auch in Zukunft einen Teil unserer Arbeit als Berater*innen und Supervisor*innen via Internet durchführen. In beiden Fällen unterstützt Lehr- oder Meta-Supervision.

Eine neue Jahresgruppe startet via Internet am 19. Jänner 2022. Sprache: Deutsch Begrenzte Anzahl von Teilnehmer*innen.

Anmeldungen sind ab jetzt möglich bei Elisabeth Alder-Würrer, Lehrsupervisorin im ÖAGG (ÖVS Standard) . +43 664 3906922 oder alder.consult@gmail.com

Zielgruppe: Personen, die Meta-/Lehrsupervision regelmäßig in Anspruch nehmen und ihre Fähigkeit zur Arbeit im Internet verbessern wollen.

Sie können auch gleich hier in Kontakt treten, Ich melde mich dann bei Ihnen..

Lehrsupervision – beim Wachsen zusehen dürfen

Wahrscheinlich findet in der Lehrsupervision das intensivste Lernen statt auf dem Weg dazu eine gute Supervisor*in zu werden. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sich eine ganze Gruppe auf einen Prozess einlässt, der manchmal verunsichernd ist, alte Bilder und Gewohnheiten in Frage stellt und neue Perspektiven eröffnet. Da braucht es Vertrauen, Mut, Neugierde, Humor und ein hohes Maß an Professionalität. So hab ich das in Odesa erlebt und genossen.

Aber nicht nur in Odesa im im Seminarraum sondern auch in den anderen Gruppen, die derzeit via ZOOM stattfinden, in Österreich, Ukraine und Bulgarien. Dabei kommt als zusätzliches Ergebnis für die Teilnehmer*innen das Erlernen des Arbeitens mit Gruppen via ZOOM hinzu.

Ja und nach so einer Gruppe weiß ich wieder, warum ich meinen Beruf so liebe. Es ist toll, zu sehen wie sich Menschen weiter entwickeln.

Lehrsupervision ist ein wichtiger Pfeiler der Supervisionsausbildung. In Lehrsupervisionsgruppen oder auch in Einzelsupervision hat die Lernende die Möglichkeit zur Reflexion des eigenen Handelns und der eigenen Rolle als Supervisor*in.

Einen großen Raum nimmt die Fallsupervision, d.h. das Besprechen der Arbeit mit den eigenen Klient*innen, ein.

Die Lehrsupervisor*in ist eine erfahrene Supervisor*in, eine Expert*in für Supervision, die nicht nur den Reflexionsprozess anleitet, sondern auch manchmal lehrt.